Rundum gelungenes Sommerfest bei Bilderbuchwetter Schrobenhausener Radler feierten erneut in Linden
Schrobenhausen (ose): Wieder einmal einen Sommerabend wie aus dem Bilderbuch bekamen die Schrobenhausener Radler für ihr diesjähriges Sommerfest, das gesellschaftliche RSVSommerhighlight, beschert. Nach den ausnahmslos guten Erfahrungen aus den beiden letzten Jahren, hatten die Verantwortlichen auch heuer als Örtlichkeit den Meßnerhof im ländlich erhalten gebliebenen Schrobenhausener Stadtteil Linden gewählt. Erneut eine sehr gute Wahl, wie im Nachhinein von allen Beteiligten zu vernehmen war. Bereits am späten Nachmittag, pünktlich um 17.30 Uhr, konnte Vereinschef Franz Kistler, bereits zu diesem Zeitpunkt mit der der gezeigten Resonanz rundum zufrieden, gut 50 Besucher, darunter neben den überwiegenden RSV-Mitgliedern auch Gönner Freunde des Vereins, begrüßen. Weil die Sonneneinstrahlung unter freiem Himmel im Hof der Meßner's an diesem Sommerabend einfach zu hoch war, wurde die Feier in die geschmackvoll in einen urigen Gastraum umgewandelte frühere Scheune der Gastgeberfamilie verlegt. Praktisch ein kleines Bauerngerätemuseum mit allerlei Gerätschaften an den Wänden und auf der Gallerie, mit denen zum Teil vor noch nicht allzu langer Zeit die landwirtschaftliche Arbeit verrichtet werden musste. Bei bester Stimmung so richtig los ging es dann bei diversen Köstlichkeiten aus dem Ofen und vom Grill. Keine Wünsche offen ließ zu später Stunde wieder einmal das von verschiedenen RSV-Damen eigenhändig gebackene und selbstverständlich unentgeltlich zur Verfügung gestellte Kuchenbuffet.    Bestens gestärkt und gut gelaunt vergingen die Stunden danach auch heuer wieder fast wie im Flug. Gesprächsthemen gab es genug. Selbstredend standen dabei natürlich in der Hauptsache radsportliche Angelegenheiten im Mittelpunkt der durchwegs guten Gespräche bis spät in die Nacht.  Letztendlich war es dann wieder einmal bereits weit nach Mitternacht, bis die Stellung auch von den eifrigsten Feierbiestern geräumt wurde. Wie Vereinschef Kistler kurz und bündig zusammenfassend feststellte. “Erneut ein voller Erfolg, der im nächsten Jahr mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eine Neuauflage erleben wird“.