RSV startet Tourenprogramm mit Teilnehmerrekord
Schrobenhausen (ose): Mit einem absoluten Teilnehmerrekord hat der Radsportverein Schrobenhausen am vergangenen Samstag sein diesjähriges Tourenprogramm gestartet. Bei für's Freiluftradeln fast nicht zu überbietenden Witterungsverhältnissen machten sich angeführt von den beiden RSV-Tourenguides Stanislaus Gamperl und Hans Bichler nicht weniger als 28 Radsportler, darunter sechs Damen, auf den Weg. Ein deutliches Zeichen auch dafür, dass es viele kaum mehr erwarten konnten nach den tristen Wintermonaten endlich einmal wieder in der Gruppe im Freien unterwegs zu sein. Los ging es um 13.15 Uhr am Verkehrsgarten an der Georg-Leinfelder-Straße in Schrobenhausen. Für die Einrollrunde zum Saisonauftakt standen 80 Kilometer und rund 400 Höhenmeter auf dem Programmzettel. Die von Stanislaus Gamperl ausgearbeitete Tour führte zunächst nach Langenmosen. Über  Berg im Gau ging es danach in östliche Richtung entlang dem Südrand des Donaumosses über Kleinhohenried nach Adelshausen. Ausgangspunkt für die größte Herausforderung des Tages, den Freinhauser Berg. Nach der rasanten Abfahrt über dessen Südrampe wurde Reichertshofen angesteuert. Über Langenbruck und Rohrbach wurde danach Richtung Süden das Ilmtal aufwärts weiter nach Pfaffenhofen geradelt. Via Niederscheyern ging es schließlich westwärts Richtung Heimat. Dabei wurde ganz nebenbei der neue Radweg zwischen Euernbach und Strobenried einem Test unterzogen und letztlich für gut befunden. Zur abschließenden Einkehr mit eingeschlossener Manöverkritik fanden sich die Teilnehmer am Ende unfall- und pannenfrei in der Rieder Hütte in Mühlried ein. “Schee war's - des mach'ma wieda“, so das übereinstimmende Resümee aller Beteiligten.