Sechste geführte Rennradtour 2018

Die Tour führte am 15.09.2018 von Schrobenhausen über Aresing nach Gerolsbach weiter nach Alberzell, Hilgertshausen, Pipinsried, Schiltberg, Kühbach, Hörzhausen und zurück nach Schrobenhausen. 

Gemeinsam radeln an einem Traumtag

Schrobenhausener Radsportler erneut auf geführter Tour

 

Schrobenhausen (ose): War es das Ende eines unvergleichlichen Sommers oder war es bereits der Start in einen möglicherweise nicht minder sonnigen Golden Herbst? Die Antwort auf diese Frage bleibt vorerst unbeantwortet. Unumstößlicher Fakt ist allerdings: Die Rennradler vom Radsportverein Schrobenhausen bekamen am vergangenen Samstag für ihre geführte Rennradtour einen Sonnentag wie aus dem Bilderbuch serviert. Bei idealen sommerlichen Bedingungen hatten sich 22 Radsportler, darunter vier Damen und gut ein halbes Dutzend Mitglieder der 60plus-Truppe, zur zwischenzeitlich sechsten geführten Ausfahrt der laufenden Freiluftsaison am Verkehrsgarten an der Georg Leinfelder Straße eingefunden. Als grobe Zielrichtung wurde dieses mal Südwest ausgegeben.

Auf der von Hermann Büchl, an diesem Tag zusätzlich auch als Ersatztourenguide in Aktion, ausgearbeiteten Tour waren 65 Kilometer und 560 Höhenmeter zu bewältigen. Zum Einrollen ging es zunächst Richtung Süden nach Aresing. Bei dem einen oder anderen die ersten Schweißperlen wurden allerdings bereits vergossen, als dort die erste, allerdings von nicht unerheblichem Rückenwind unterstützte “Bergwertung“ am Geroldsbacher Berg anstand. Immer noch den Wind im Rücken als Belohnung dann die rasante Abfahrt bis Geroldsbach. Nach einem scharfen Rechtsschwenk ging es von dort auf verkehrsarmen Nebenstraßen über extrem welliges Gelände weiter bis Alberzell und dort vorbei am alten Wasserturm, dem geographisch höchsten Punkt im Altlandkreis Schrobenhausen. Über Hilgertshausen wurde dann Pipinsried als südliche Wendemarke angesteuert. Tandern und Schiltberg waren die weiteren Stationen bis Kühbach. Über Paar, Unterbernbach und Hörzhausen ging es von dort das Paartal abwärts zurück nach Schrobenhausen und zum abschließenden Einkehrschwung. Keine Pannen, kein Unfall. Lediglich leichte, sicherlich vorübergehende Kniebeschwerden bei einem Teilnehmer. Zusammenfassend also eine erneut rundum gelungene Ausfahrt.

Schade nur: Irgendwann geht er doch zu Ende – der Traumsommer.