Willkommen auf der Homepage des

Bei fast perfekten Bedingungen, fuhren die 60pluserer zum Start des 24Std Rennen nach Kelheim.

 

Die bunte Truppe, es waren auch einige Teilnehmer unter den 19 Startern die das Kriterium 60plus noch nicht erreicht hatten, machte sich pünktlich um 10 Uhr in Grillheim auf den Weg.
Es ging bei frischen 14 Grad, was der guten Laune der Teilnehmer nichts anhaben konnte, durch den Geisenfelder-Forst am Naherholungsgebiet Feilenmoos und Flugplatz Manching vorbei nach Vohburg. Hier wurde die Donau überquert und spätestens nach dem Anstieg aus dem Donautal bei Oberdünzing, war auch den Teilnehmern richtig warm, was nicht nur an den inzwischen angestiegenen Außentemperaturen lag.
Weiter ging die Fahrt auf welligem Profil durch Schwabstetten, Mindelstetten, Hagenhill, Tettenwang, Hexenagger nach Riedenburg.
In Riedenburg machte die Gruppe im Gasthaus Post ihre inzwischen wohlverdiente Mittagspause. Nun ging es am Rhein-Main Donaukanal entlang, vorbei an der Holzspannbrücke in Essing, die bis 2006 die längste Holzbrücke Europas war, zum Start des 24Std. Rennen in Kelheim.
Nachdem anfeuern der Starter des 24Std Rennen in der Wechselzone machte die sich Gruppe wieder auf den Weg, denn es wartete der Weltenburger Berg auf die Radler. Nach der rasanten Abfahrt musste noch der Staubinger Berg gemeistert werden bevor es über Eining, Bad Gögging, Neustadt an der Donau auf flachem Terrain zurück nach Grillheim ging. In Grillheim wartete die Gattin des Vorsitzenden Christine Weiland mit einer, inzwischen schon zur Tradition gewordenen, Brotzeit auf die Teilnehmer.


 

Im Eiltempo zur Schwarzen Madonna


RSV-Rennradler pilgern im Schnelldurchgang nach Altötting

Bericht und weitere Fotos im Fotoalbum unter Altötting

Nicht das Reiterstandbild von Feldherr Tilly im Hintergrund sondern die Schwarze Madonna in der Altöttinger Gnadenkapelle waren das primäre Ziel der Rennrad-Pilgerfahrt der RSV-Langstreckenfahrer. Hinten von links: Andreas Babl, Johann Schinagl, Hermann Koppold, Martha Schwarzbauer, Jörg Bucher, Michael Freundl und Bernhard Roider. Vorne von links: Oskar Seidel und Leonhard Hiereth.

Die 24 Auflage der RTF
 
„ Vom Spargelland durch den Frankenjura“


Den Pokal der Stärksten Online angemeldeten Gruppe holte sich, wie schon im letzten Jahr das Team vom Radhaus Ingolstadt eV.

 

Fotos und Bericht von der RTF sind im Fotoalbum unter RTF vom Spargelland durch den Frankenjura

Kurznotizen:

RSV-Sommertour im Fotoalbum

 

Fotos und kleiner Bericht von der 2 geführten Rennradtour
im Fotoalbum

Fotos und Bericht vom Radfrühling auf Mallorca
im Fotoalbum

 

Radfernfahrt SOB-Berlin 
Reisebeschreibung und genauer Streckenverlauf 
unter  Radfernfahrt 2017 SOB - Berlin

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Samstag: 13:15 Uhr Aktive (= sportliche Fahrweise und Training ) Hobby / Genussradler    Verkehrsgarten

 

Sonntag und an Feiertagen: 09:00 Uhr Allgemein   Verkehrsgarten